Alles zur Mitgliederversammlung 2019

News aus dem PENADER und vomJoven Esperanza e.V.02.19 Bei der Wahl des Vorstandes wurden erneut Julius Knierer zum Vorstandsvorsitzenden, Marisa Amaya Rudilla zur stellvertretenden Vorsitzenden und Johanna Gewand zur Schatzmeisterin gewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurde unser erweiterter Vorstand, bestehend aus Alexander Maywurm, Marie Claes und Teresa Kückmann. Wir danken euch für euer Vertrauen und freuen uns aufein neues Jahr mit und für Joven Esperanza. Da die meisten unserer Gäste bereits Mitglieder waren, stellten wir uns und das Projekt nur kurz vor und konnten dann direkt zu der aktuell angespannten politischen Situation sowie Berichten direkt aus dem PENADER von Jojo, Marisa sowie Lisa, die im Sommer gemeinsam in Camiri waren, übergehen. Momentan läuft das Projekt vor Ort sehr zuverlässig mit ca. 50 Kindern und, neben unseren drei hauptamtlichen Erziehern, drei weiteren Betreuerinnen, die gerade in der Ausbildung sind oder diese sogar schon abgeschlossen haben. Auch neue Projekte, wie die kleinen Geburtstagsfeiern, von denen wir euch in unserer Rundmail vom August berichtet haben, wurden seither konstant fortgeführt. Wir sind schon gespannt auf neue Berichte von Julius und Marisa, die dieses Jahr wieder hinfliegen wollen…2018 war einwirklich erfolgreiches Jahr: Das PENADER hat endlich die Anerkennung als „juristische Person“ bekommen–dadurch kann das Projekt nun zusätzlich vom bolivianischen Staat gefördert werden–und die 150-­‐Mitglieder-­‐Marke wurde geknackt!Beide Erfolge und noch einige großzügige Einzel-­‐spenden ermöglichen uns nun, den Erziehern vor Ort den bolivianischen Mindestlohn zu zahlen sowie Fördertöpfe für Einzelbedürfnisse aufzubauen, von denen schon die ersten Kinder profitieren konnten! Jetzt können wir über Zukunftsthemen nachdenken, wie z.B.über eine Art Krankenversicherung oder langfristig über einen Hauskauf, um unserem Projekt eine echte Standortsicherheit zu geben. DANKE, dass ihr diese Überlegungen möglich macht!

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich

2018 war einwirklich erfolgreiches Jahr: Das PENADER hat endlich die Anerkennung als „juristische Person“ bekommen–dadurch kann das Projekt nun zusätzlich vom bolivianischen Staat gefördert werden–und die 150-­‐Mitglieder-­‐Marke wurde geknackt!Beide Erfolge und noch einige großzügige Einzel-­‐spenden ermöglichen uns nun, den Erziehern vor Ort den bolivianischen Mindestlohn zu zahlen sowie Fördertöpfe für Einzelbedürfnisse aufzubauen, von denen schon die ersten Kinder profitieren konnten! Jetzt können wir über Zukunftsthemen nachdenken, wie z.B. über eine Art Krankenversicherung oder langfristig über einen Hauskauf, um unserem Projekt eine echte Standortsicherheit zu geben. DANKE, dass ihr diese Überlegungen möglich macht!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.