Gesundheit

gesundheit2 Mit der täglichen ausgeglichenen Mahlzeit schaffen wir die Grundvoraussetzung für die Gesundheit der Kinder.
2002 führte die bolivianische Regierung die „SUMI“ ein. Hierbei handelt es sich um eine Krankenversicherung für Schwangere und Kinder bis zum fünften Lebensjahr, die von dem Staat getragen wird. Ältere Menschen ab dem sechzigsten Lebensjahr sind ebenfalls staatlich krankenversichert. Ansonsten sind nur Personen, die eine private Versicherung abschließen oder deren Arbeitgeber die staatliche Krankenversicherung bezahlt, ausreichend abesichert.

Leider fallen die schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen des PENADER alle in diese Lücke. Wir müssen jederzeit damit rechnen, dass ein Kind ernsthaft krank wird. Für arme Familien ist es schlichtweg nicht möglich für die entstehenden Kosten aufzukommen. In solchen Fällen sorgen wir für die Bezahlung der Medikamente und der ärztlichen Behandlung bis das Kind wieder gesund ist.

Außerdem Sorgen wir für die alltäglichen Gebrauchsmittel:

Notfallschrankgesundheit1
Das Projekt ist mit einer kleinen „Hausapotheke“ für kleinere Zwischenfälle gewappnet:

  • Pflaster & Verbandsmaterial
  • Cremes für häufige Hautkrankheiten
  • Medikamente gegen leichte Erkältungen
  • Schmerztabletten
  • Sonstiges

Zahnpflege und Hygienemittel
gesundheit3Hygiene ist in Bolivien leider ein noch nicht so präsentes Thema wie bei uns in Deutschland. Nicht zuletzt, weil es den Leuten an Geld mangelt. Da wird eine Zahnbürste gerne für die ganze Familie benutzt, wenn es überhaupt eine gibt.
Wir sorgen dafür, dass jedes Kind eine eigene Zahnbürste im Projekt hat. Nach dem Mittagessen putzen sich alle Kinder ihre Zähne.
Außerdem werden Binden für die älteren Mädchen gekauft und übliche Hygieneartikel wie Seifen und Desinfektionsmittel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.