News aus dem PENADER und vom Joven Esperanza e.V.

Erik ist unser neuer Freiwilliger und berichtet hier von seinen ersten Eindrücken im PENADER:

Mein Name ist Erik und ich bin zur Zeit Freiwilliger im PENADER in Camiri. Nach meinem Abitur und einer Ausbildung bin ich seit Dezember 2018 in Südamerika und nun seit knapp einen Monat in Camiri. Ich hatte Glück, dass mir in meiner Südamerika-Planung Marisa, Joven Esperanza und das PENADER vorgestellt wurden. Joven Esperanza hat mir die Möglichkeit gegeben, einen dreimonatigen Aufenthalt in Camiri flexibel in meine Reise einzubauen.

Die Arbeit im Projekt ist sehr vielfältig und macht mir großen Spaß. Die Hauptaufgabe liegt darin, den Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Nachdem ich in Deutschland schon eine Zeit lang Flüchtlingen bei den Hausaufgaben geholfen habe, ist es auf spanisch nochmal eine ganz besondere Herausforderung. Nach den Hausaufgaben wird je nach Wetter und Lust der Kinder oft eine Runde Fußball oder Halli Galli gespielt. Ich freue mich auf die kommenden 2 Monate im Projekt und werde mich in der nächsten Zeit nochmal mit einem Bericht über meine Arbeit melden.

Diesen Monat konnte unser neu eingerichteter Notfalltopf gleich einem Kind in einem wirklichen Notfall helfen: José hatte einen Blinddarm-durchbruch und musste umgehend operiert werden. Direkt übernahmen wir 90% der Kosten und boten der Familie an, die übrigen 10% ebenfalls auszulegen, die sie dann im Laufe der nächsten Monate selbst erwirtschaften können. So startete auch das PENADER augenblicklich mit Kuchenverkäufen und weiteren Aktionen. Das Wichtigste aber ist, dass José die OP gut überstanden hat und es ihm schon wieder viel besser geht.